Die Taufe in der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerin-Frohlinde

1.       Die Bedeutung der Taufe

Wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind taufen lassen möchten. Für Ihre Vorbereitung auf die Taufe haben wir einige Informationen zur Bedeutung und zu Ablauf und Gestaltung der Taufgottesdienstes zusammengestellt.

Die Taufe ist in der Bibel der Abschluss eines Weges: Zuerst haben Menschen die Informationen von Jesus über Gott und über seine Person kennengelernt und sich damit beschäftigt. Diejenigen, die diese Botschaft aus innerer Überzeugung bejahen konnten, haben ihre Zustimmung öffentlich durch ihren Taufwunsch signalisiert. Durch das Untertauchen im Wasser, verbunden mit der Taufformel: „Ich taufe dich auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ wurde der Taufbewerber vollkommen der Autorität Gottes unterstellt. Das bisherige Leben wurde für beendet erklärt und ein ganz neuer Lebensabschnitt begann. Der Getaufte wurde so buchstäblich mit hineingenommen in den Leib Christi, in die Gemeinschaft seiner Jünger und durfte von jetzt ab den Namen „Christ“ tragen. Die Gemeinschaft mit anderen Christen wurde zum neuen Lebensraum. Gleichzeitig wurde das Wort der Bibel zur verbindlichen Leitlinie für das tägliche Verhalten.  Mit der Taufe wurde Gott als der Herr für das eigene Leben anerkannt. Das ist die biblische Grundlage.

Ab dem 3. Jahrhundert nach Christus begann man in der Kirche auch Kinder zu taufen. Dabei rückte die eigentliche Taufhandlung vom Ende an den Anfang des Christwerdens. Das bedeutet, dass die Informationen von Jesus über Gott und sich selbst nachgereicht werden müssen, wenn die Taufe eine Chance bekommen soll, zu einer runden Sache zu werden. Deshalb versprechen Eltern und Paten, dass sie das Kind im christlichen Glauben erziehen möchten und dabei helfen, dass der Täufling zu einem eigenen Ja zu Jesus und seiner Botschaft finden kann. Auch der kirchliche Unterricht wird aus diesem Grund angeboten. Das persönliche Ja zu einer Vertrauensbeziehung zu Jesus Christus kann aber schon früher, oder, wie es häufig geschieht, erst später zum Ausdruck gebracht werden.

Wer bist Du und wer bin ich?

Gott

Wer bist Du und wer bin ich?

Zwei Fragen, die offen bleiben,  solange ich lebe.

Zeig mir, wer Du bist, ein wenig bloß.

Vielleicht weiß ich dann, wer ich bin.

( Anton Rotzetter )

 

Wer Jesus für mich ist? Dass er für mich ist.

Was ich von Jesus halte? Dass er mich hält.

( Lothar Zenetti )

Die Taufhandlung als solche ist ein einmaliges, nicht wiederholbares Geschehen und ist in der Evangelischen Kirche ein Sakrament. Die Taufe wird von allen Konfessionen wechselseitig anerkannt, und verliert auch nicht durch den formalen Akt eines möglichen Kirchenaustritts ihre Gültigkeit.

 

2.       Informationen rund um den Tauftag

2.1. Taufen finden in unserer Kirchengemeinde am ersten und am dritten Sonntag im Monat um 10 Uhr im Rahmen des Gottesdienstes statt. Es ist aber auch möglich, einen anderen Termin mit der Pfarrerin auszumachen. Z.B. Samstags.

2.2. Bitte wenden Sie sich an Pfarrerin Anke Klapprodt, Telefon 922149, email: klapprodt1dontospamme@gowaway.web.de, um ein Termin für ein Taufgespräch zu vereinbaren.  In diesem Gespräch geht es um die Bedeutung der Taufe, um den Ablauf des Gottesdienstes, der so persönlich wie möglich gestaltet werden kann und darf, und um Ihre formalen und inhaltlichen Fragen rund um die Taufe.

2.3. Bitte halten Sie an diesem Termin ihr Familienstammbuch bereit.

2.4. Mindestens ein Pate muß evangelisch sein. Sollte der Pate, die Patin nicht in der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerin-Frohlinde wohnen, benötigt die Gemeinde eine Patenbescheinigung, die in der jeweiligen Wohnsitzgemeinde ausgestellt wird.

2.5. Taufsprüche finden Sie unter www.taufsprüche.de

2.6. Gedichte und Texte, die Taufpaten oder Eltern vortragen können finden Sie unter www.taufe-texte.de

2.7. Bitte gestalten Sie eine Taufkerze für Ihr Kind.

3.       Der Taufgottesdienst

3.1. Es reicht, wenn Sie ein paar Minuten vor Beginn des Gottesdienstes in der Kirche ankommen. Der Gottesdienst beginnt um10 Uhr.

3.2. Ihre Plätze finden Sie vorne in der Kirche, in den ersten Bankreihen des Mittelgangs. Sie sind für Sie und Ihre Familie reserviert.

3.3. Während des Gottesdienstes ist Fotografieren nicht erwünscht. Im Anschluss an den Gottesdienst steht die Pfarrerin für Fotos am Taufbecken zur Verfügung.

3.4. Filmen können Sie von einem festen Standort aus.

3.5.  Im Blick auf Taufgottesdienste, die nicht im Sonntagsgottesdienst erfolgen, werden individuelle Verabredungen getroffen. Dazu gehört auch, dass die Organistin in den Gottesdiensten, die außerhalb ihrer Dienstzeit liegen, 50 Euro Honorar bekommt.

4.       Der Ablauf des Taufgottesdienstes :

Musik zu Beginn

Begrüßung und Abkündigungen

Lied: Liedvorschläge siehe auf der Seite www.taufe-texte.de

Eingangsliturgie

Lied:

Taufakt: Lesung zur Taufe, Glaubensbekenntnis, Frage an Eltern und Paten, Kreuzzeichen, Betrachtung des Wassers, Taufe, Taufspruch, Taufkerze, Familiensegen,  Taufwünsche von Eltern und Paten, Frage an die Gemeinde.

Lied:

Predigt

Musik

Lied:

Fürbitten/Vater Unser/ Segen

Lied

Musik