Konfirmation

Vielleicht fragst Du dich: Freundschaft mit Gott –wie soll das gehen und was bringts?
Was hat das überhaupt mit meiner Konfirmation zu tun?
Oder noch besser: Was hat das mit meinem Leben zu tun?
Und ohnehin: Gibt es Gott überhaupt? Gut, wenn Du so viele Fragen hast!
Dann wirst Du bestimmt ein offenes Ohr für das haben, was Du in den nächsten Monaten in deinem Konfi-Kurs durchdenken, erleben und ausprobieren kannst zusammen mit alten und neuen Freunden.

Die Konfirmation ist die feierliche Bestätigung der Taufe.
Sie wurde eingeführt, damit Jugendliche, die schon als Kinder getauft wurden, ihren Glauben besser kennenlernen und selbstständig bekennen konnten.
In der Anfangszeit der Kirche wurden ausschließlich Erwachsene getauft, indem sie zuvor im christlichen Glauben unterrichtet wurden.
Bei der Taufe konnten sie selbst sagen: „Ich will mich unter den Segen Gottes stellen.
Ja, ich will Jesus mein Leben anvertrauen, zu seiner Gemeinde gehören und ihm nachfolgen.“
Die Konfirmation ist also der zweite Teil der Taufe.
Auf Gottes „Ja“, das er in der Taufe den Kindern gegeben hat, geben die Jugend-lichen dann ihr „Ja“ zum christlichen Glauben, zu Gott und seiner Kirche.
Sie bekräftigen, was ihre Eltern und Paten schon stellvertretend bei der Taufe versprochen haben.

Mit der Konfirmation werden Dir auch bestimmte Rechte übertragen:
So kannst Du nun selbst das Patenamt übernehmen.
Im Alter von 16 Jahren hast Du das aktive Wahlrecht um die Gemeindeleitung –das Presbyterium –zu wählen. Im Alter von 18 Jahren hast Du selbst die Möglichkeit, Dich in die Gemeindeleitung wählen zu lassen.