Jedes Leben endet. Es endet aber nicht im Nichts. Es wird heim geholt in die Ewigkeit.

Martin Luther hatte den Tod einmal mit der zweiten Geburt verglichen:
Wie das Ungeborene sich fürchtet,
in die Welt hinaus zu kommen,
so fürchten wir uns, in die neue Welt einzugehen.

Es ist Gott, der uns erwartet mit ausgebreiteten Armen, der ergänzt, was der Ergänzung bedürftig ist und der uns aufbewahrt für die Ewigkeit.

 

Wir begleiten Sie auf jenem letzten Weg, den Sie gehen müssen,
um Ihren geliebten Menschen zu seiner letzten Ruhestätte zu führen.
Wir führen vor dem Begräbnis gerne ein Beerdigungsgespräch mit Ihnen, hören, reden und schweigen mit Ihnen über Ihren Schmerz.

Und wir möchten Sie trösten, beten für Sie und mit Ihnen – da sein für einen der schwersten Wege in unserem Leben.

Im Namen dessen, der uns zuruft:
„Fürchte Dich nicht!“

 

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass jeder Mensch unterschiedlich mit der Trauer umgeht.
Jeder bzw. Jede erlebt einen ganz eigenen Abschied.
Deshalb sind wir dankbar, wenn Sie uns Wünsche und Vorstellungen mitteilen. Gerne nehmen wir diese auf und integrieren Sie in die Abschiedsfeier.